1. Herren unterliegt knapp 1:3 gegen den Wolfenbütteler VC II (25:17, 24:26, 25:15, 25:16)

Am Sonntag, 24. November, reisten wir zur Mittagszeit mit ganzen elf Spielern und vielen Familienmitgliedern unserer Spieler zum Auswärtsspiel nach Wolfenbüttel. Mit der starken Kulisse im Hintergrund konnte man fast von einem Heimspiel sprechen – vielen Dank an alle Mitgereisten für die tolle Unterstützung.

Durch die beiden Niederlagen der Zweitvertretung des MTV Gifhorn in der Tabelle hinter uns konnten wir einigermaßen beruhigt in den Spieltag gehen – dennoch sollte der Abstand auf den Relegationsplatz möglichst ausgebaut werden.

Mit der „starting six“ Vitt, Roederer, Schäfer, Schneider, Krüger und Sülldorf starteten wir ruhig und besonnen in den ersten Satz und konnten schnell unser eigenes Spiel durchbringen und unsere Stärken ausspielen.
Dennoch setzte sich Wolfenbüttel zur Satzmitte immer mit ungefähr zwei Punkten ab und konnte die Führung im weiteren Verlauf weiter ausbauen. Trotz einer engagierten Leistung unsererseits mit einer stabilen Annahme, guten Pässen und konsequenten Angriffen sicherte sich Wolfenbüttel den ersten Satz mit 25:17.

Im zweiten Satz zeigte sich dann wieder unsere Schwäche, einen Satzbeginn komplett zu verschlafen und so musste bereits früh beim Stand von 2:7 eine Auszeit genommen werden. Nach dieser Auszeit fanden wir allerdings besser ins Spiel und konnten auf 7:8 verkürzen. Den Rest des Satzes bestritt dann Markus Harder anstelle von Karsten Krüger. Durch eine weiterhin konzentrierte Leistung konnten wir uns leicht absetzen und zwangen Wolfenbüttel zu Auszeiten beim Stand von 14:12 und 21:19 aus unserer Sicht. Glücklicherweise brachten wir die knappe Führung über die Zeit und sicherten uns mit dem zweiten Satzball den zweiten Satz mit 26:24.

Leider verpassten wir auch den Einstieg in den dritten Satz und lagen schnell mit 0:4 zurück. Wolfenbüttel konnte die Führung anschließend auf 2:8 ausbauen und auch die Wechsel auf unserer Steller- und Außenposition brachten nicht den gewünschten Erfolg. So mussten wir uns im dritten Satz mit 15:25 geschlagen geben.

Wolfenbüttel spielte trotz einer hohen Eigenfehlerquote im vierten Satz relativ beständig und machte es uns schwer, unser Spiel konsequent aufzubauen und durchzusetzen. So konnte Wolfenbüttel die zwischenzeitlichen Führungen von 9:5, 15:9 und 18:12 über die Zeit bringen und den vierten Satz mit 25:16 und somit das Spiel mit 3:1 für sich entscheiden.

In der Tabelle wirkt sich die Niederlage nur insofern negativ aus, dass wir den Abstand auf den nächsthöheren fünften Tabellenrang nun auf acht Punkte abreißen lassen mussten. Der MTV Gifhorn II liegt weiterhin punktgleich hinter uns auf dem Relegationsrang.

Unsere nächsten Punktspiele sind zwei Heimspiele am kommenden Samstag, 30. November ab 14 Uhr, wenn wir in der Sporthalle der Grundschule am Heidberg möglichst viele Punkte gegen die VG Ilsede und den MTV Gifhorn II einfahren wollen.  


Spieltagsübersicht:
SV Lengede – Vallstedt Vechelde Vikings II 3:1 / 95:81 (25:15, 25:22, 20:25, 25:19)  
SV Lengede – VG Ilsede 0:3 / 52:75 (18:25, 17:25, 17:25)  

Wolfenbütteler VC II – MTV Stederdorf 2:3 / 86:113 (27:25, 14:25, 12:25, 25:23, 8:15)  
Wolfenbütteler VC II – SV Olympia 92 Braunschweig 3:1 / 99:74 (25:17, 24:26, 25:15, 25:16)